No Playback Festival 2018 Flyer

Sieben Stunden LIVE-Metal ohne Playback-Samples – dafür steht das NO PLAYBACK FESTIVAL! Egal ob Hard Rock, Heavy oder Thrash Metal Fan, hier kommt jeder auf seine Kosten.

Mit dabei:
AlleHackbar, die Party Crew aus dem Schwarzwald, spielt unvergleichlichen Heavy Rock mit teilweise unanständigen Texten. Das Mosh Thrash Action Kommando The Prophecy23 versorgt euch mit lupenreinem Action-Metal. Ihre Texte handeln vom Party-Leben echter Metalheads, transportieren aber auch gesellschaftskritische Inhalte. TRAITOR huldigen mit Old School Teutonic Thrash Metal ihren Vorbildern der 80er Jahre. Die Besonderheit, ihr Sänger sitzt hinter dem Schlagzeug. The Real West Wind sind die Rock-Newcomer aus Pforzheim. Bereits ihr erster Auftritt am 13. Januar 2018 war ein riesen Erfolg.
Zur fortgeschrittenen Stunde ist Rock’n’Roll in Reinkultur angesagt. Die Nitrogods nehmen nicht nur ihre Platten analog auf, sie liefern mit Lipsynch Stars auch den passenden Statement-Song zum Festival! Wer ihn noch nicht kennt, sollte das unbedingt bis zum 24.3.2018 nachholen!
Grave Digger haben aktuell wieder einige Perlen aus der Mittelalter Trilogie im Programm. Seit mehr als 35 Jahren spielen sie bereits True German Heavy Metal, der seinen Namen verdient. Ihre Meisterwerke der 90er Jahre gehören zum Besten, was die deutsche Metal-Szene je hervorgebracht hat. Beim No Playback Festival spielen Grave Digger ihre letzte Show, bevor sie sich wieder ins Studio begeben.
Für Destruction ist es der erste Auftritt in Karlsruhe seit 10 Jahren. Mit messerscharfen Riffs und Double Bass Attacken werden sie die Playback-Bedrohung zerstören. Gerade haben sie einige ihrer Thrash Metal Klassiker neu aufgenommen. Neben neuen Songs werden daher sicher einige seltene Old School Kracher geboten. Gleichzeitig ist es die letzte Show für Destruction-Schlagzeuger Vaaver, der sich fortan mehr um seine Familie kümmern möchte. Bereiten wir ihm einen amtlichen Abschied!


Genau eine Woche später folgt der Nachschlag in Pforzheim:
No Playback Festival Aftershow

Auf die Erschütterung folgt das Nachbeben. Gedacht um mit allen Festival-Helfern und Freunden eine fette Party zu feiern, ist es die Gelegenheit, drei weitere Live-Bands aus der Region kennenzulernen.
Als Headliner des Abends spielen In Haze ihre vielleicht allerletzte Show! Die Karriere der vier Jungs aus Karlsruhe begann 2014 mit ihrem gleichnamigen Studioalbum. Schon damals mit gerade mal 16 Jahren, begeisterten sie die Zuschauer mit außergewöhnlichem Talent und Spielfreude. Vor wenigen Wochen verkündeten sie überraschend das Ende der Band. Über die Gründe der Trennung ist wenig bekannt. Um so mehr freuen wir uns, dass Sie uns noch ein letztes Mal die Ehre erweisen. Wir werden Sie vermissen!
Adoney werden uns hoffentlich noch lange erhalten bleiben! Die Band aus Gaggenau spielt mitreißenden 90s-Rock mit einer ordentlichen Portion Grunge. Ehrlich, direkt und ebenfalls mit einer Menge Talent ausgestattet. Adoney "machen" keine Musik, sondern leben sie und genau das spürt man auch bei ihren Live Shows.
2 minutes to midnight werden Punk 'n Proll die Abrissbirne auffahren. Die Jungs aus Pforzheim spielen Mund Hard Rock, sind aber keine Spaß-Band, wie Frontmann und Pforzheimer Szene-Original Christian Morlock betont. Vielmehr geht es um die Liebe zur schwäbischen Mundart und den von AC/DC geprägten Rock’n’Roll.

Keep the spirit aLIVE! - No Playback!

Destruction (Homepage Facebook)


Grave Digger (Homepage Facebook)


Nitrogods (Homepage Facebook)


Traitor (Homepage Facebook)


The Prophecy23 (Homepage Facebook)


AlleHackbar (Homepage Facebook)


The Real West Wind (Facebook)


In Haze (Homepage Facebook)


Adoney (Homepage Facebook)


Punk 'n Proll (Homepage Facebook)